Felix Maiwald von Buchenhain - Bass


Direkt zum Seiteninhalt

Naturschutz - BJV

Machen Sie sich selbst ein Bild!
Rettet die Bienen - Volksbegehren Artenvielfalt. Eintragung 31.01. - 13.02.2019 im Rathaus möglich.
Alle Info-Links dazu: bitte runterscrollen!



Rettet die Bienen - Volksbegehren Artenvielfalt
Eintragung 31.01. - 13.02.2019 im Rathaus möglich.


Informieren Sie sich genau!
Der Antrag und seine Begründung der Initiatoren:
https://volksbegehren-artenvielfalt.de/wp-content/uploads/2018/06/Antrag-auf-Zulassung-des-Volksbegehrens-Artenvielfalt.pdf

Der Bauernverband dazu:
https://www.agrarheute.com/wochenblatt/politik/volksbegehren-gegen-artensterben-550133

Der Bayerische Jagdverband dazu:
https://www.jagd-bayern.de/bjv-nachrichten-einzelanzeige.html?&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=1026&cHash=b5ad0d243a98cbbe10e4aac3974df95d

Bayerischer Landtag - das Verfahren zum Volksbegehren:
https://www.bayern.landtag.de/parlament/aufgaben-des-landtags/gesetzgebung/volksgesetzgebung/


Meine Position dazu:
-> Klick hier zum PDF


Gegen den Flächenfraß - wenn das Volksbegehren Erfolg hat, bedeutet das heruntergerechnet für Baierbrunn - bei ca. 4000 Einwohnern - eine jährlich nutzbare Fläche von ca. 4000 Quadratmetern. Baierbrunn liegt jedoch schon heute, ohne Flächenobergrenze, weit darunter. Anlaß zur Freude!

Wir gratulieren Josef Göppel herzlich zur Bund Naturschutz-Auszeichnung! Es sollte selbst-verständlich sein, daß man als Mitglied einer Partei wie der CSU, welcher man aufgrund ihrer hoch angeordneten christlich-sozialen Werteordnung beigetreten ist, seine Umwelt achtet und bewahrt. Josef Göppel ist dabei Urgestein und innovativer Vorreiter zugleich, ohne dabei populistisches "Greenwashing" einer großen Volkspartei zu betreiben. Vorbildlich. Bevor wir jedoch kommentarlos zuhören, wie das Buchenhainer Kleinwasserkraftwerk - das schon heute ökologischen Direktstrom an rund 500 Haushalte Baierbrunns liefern kann - beim allem diskutablen Für und Wider als marketingtechnisches "Greenwashing der EON" von einigen - vermeintlich - besonders ökologischen Zeitgenossen beschimpft wird, sollten wir dankbar das momentan Mögliche nutzen und uns weiter für sinnvollen und bezahlbaren Alternativstrom zur CO2-Reduktion einsetzen. Ein Tempolimit auf 120 km/h auf deutschen Autobahnen kostet praktisch nichts und wäre sofort umsetzbar. Das Umweltbundesamt hat ausgerechnet, was das fürs Klima bedeuten würde: Beim Ausstoß des Schadstoffs CO2 würden rund drei Millionen Tonnen eingespart – eine Reduzierung um immerhin neun Prozent, beim Spritverbrauch um zwei Prozent, im Straßenverkehr. Hierfür sind keine teuren, langwierigen und teilweise unmachbaren Nachrüstaktionen für Fahrzeuge erforderlich! Statt Mensch und Natur schnell und effektiv zu entlasten, ebbt indes der Ruf nach der "Blauen Plakette" bei allen Fraktionen nicht ab - als würde diese "die ökologische Weste" wieder weiß waschen. Aber im Zweifel zieht man sich fraktionsübergreifend halt eine "grüne" an, dann passt's zumindest optisch wieder ; denn heute sind die Fundis die Flexis - und die Realos verlassen in allen Fraktionen zunehmend die Bühne. Dagegen müssen wir uns behaupten. Zum Wohle der Umwelt. Denn sie kann ohne uns - nicht aber wir ohne sie.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü